Deutschland

Unternehmensinsolvenzen sinken auf 15-Jahres-Tief

Sowohl die Zahl der Unternehmensinsolvenzen (- 8,9 Prozent) als auch die Zahl der Verbraucherinsolvenzen (- 4,9 Prozent) gingen 2014 zurück. Mit 23.800 Unter-nehmensinsolvenzen (Vorjahr: 26.120) stellt 2014 den niedrigsten Stand seit Einführung der Insolvenzordnung (InsO) vor 15 Jahren dar. Der fünfte Rückgang in Folge wurde begünstigt durch einen vergleichsweise einfachen Zugang zu Finanzmitteln, eine positive Ertragssituation im Mittelstand und weitgehende konjunkturelle Stabilität. Geopolitische Risiken der zurückliegenden Monate wie der Ukraine-Konflikt und das Embargo haben bislang keinen Niederschlag in der Insolvenzentwicklung einzelner Branchen gefunden.

Für die gesamte Bundesrepublik wurde zum Stichtag 1. Oktober 2014 eine Schuldnerquote von 9,90 Prozent gemessen. Die Überschuldung der Verbraucher hat in Deutschland gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Betroffen sind zusätzlich 90.000 Personen - insgesamt sind 6,7 Mio. Bürger überschuldet. Über die Hintergründe und die Strukturen informieren wir ausfühlich.